Die drei Haxn: Mehr Fleisch! Premierenfieber…

Endlich dürfen die drei Haxn wieder auf die Bühne!

haxndorfen20
Unsere kleine Premiere beim Oktoberbrettl im Jakobmayer, Dorfen 2015

Mehr oder weniger fleißig proben wir an unserem ersten abendfüllenden Programm „Mehr Fleisch!“ Und am Samstag, den 30. Januar zeigen wir das Ergebnis dann zum ersten Mal in der Alten Schule in Solnhofen.

Nach der Feuertaufe geht es aber gleich weiter, nämlich am 7. Februar in der Schrott Galerie in Glonn.   Damit nähern wir uns tatsächlich langsam München. Das Schöne hier: Wir spielen auf Hut, man muss also nur per Mail sein Plätzchen reservieren und zahlt dann nach gusto.

Wir packen schon mal alles ins Haxn-Mobil!

SONY DSC

Polt-Seminar im VHS-Haus Buchenried

Foto 21.03.15 18 03 53Vom 10. bis 12. Juni 2016 findet wieder mein Seminar im Haus Buchenried der Volkshochschule statt. „Circus Maximus in Bavaria“. Ein Wochenende lang geht es um die Kleinkunst-Szene in München und Bayern seit den 70er Jahren und im Speziellen um Gerhard Polts Anfänge und seinen Werdegang.

Als Gast kommt – wie schon im letzten Jahr – Michael Well, der Polts Management macht, selbst seit knapp vierzig Jahren auf Kleinkunst-Bühnen unterwegs ist und das fast genauso lang mit Polt als Bühnen-Partner.

Alle Infos und zur Anmeldung HIER!

Pfiadi Fraunhofer Theater!

Anfang 2014 habe ich zusammen mit Steffi Obermeier die Theaterleitung im Fraunhofer übernommen. Viel haben wir ausprobiert, neue Formate ins Leben gerufen, jungen Künstler*innen eine Bühne geboten und Altbewährtes traditionsbewusst weitergeführt.

fraunhofer steffi claudia 5

Jetzt verabschiede ich mich aus dem Fraunhofer Theater. Die Aufgabe ist vielseitig, erfüllend und zeitintensiv – zu sehr, um nebenbei noch angemessen an einer Doktorarbeit schreiben zu können.

Künftig möchte ich mich gern darauf konzentrieren, das Promotionsvorhaben in absehbarer Zeit zu beenden und mich dann in Ruhe entscheiden, wo mein weiterer Weg hinführen soll.

 

Es war eine intensive, schöne und lehrreiche Zeit für mich, ich bin dankbar für die vielen wunderbaren Abende, kuriosen Begegnungen und inspirierenden Künstler*innen.

Aber jetzt heißt es also: Pfiadi Fraunhofer Theater!