Wonne in der Weilachmühle

Gefühlt war gerade erst die Premiere von meinem Programm „Ned blöd … für a Frau!“ und doch sollte am Samstag, 23. März, bereits der 5. Solo-Auftritt stattfinden. Von Routine bin ich (zum Glück!) noch weit entfernt, aber der Termin in Thalhausen fühlte sich fast wie ein Heimspiel an. Nicht nur, weil die Anreise mit der S-Bahn und dem erstklassigen Tesch-Shuttle von Altomünster mit einer MVV-Karte zu meistern war, sondern auch weil mich hier neben den wunderbaren Gastgebern so viele alte Bekannte erwarteten. Humans first! Christine und Christian Tesch haben alles super vorbereitet und mich herzlich umsorgt. Gastronomisch hat das Martin mit seinem Team übernommen und soundtechnisch war Michi souverän und äußerst angenehm die Ruhe in Person. Aber natürlich freue ich mich bei jedem Besuch der Weilachmühle auf die tierischen Bewohner! Alpakas, Gänse, Enten, Hühner – das ist immer ein zoologisches Vergnügen. Meine Garderobe teile ich ja nur sehr ungern, für Hund Lotti und die saufreche schwarze Miezi habe ich aber gern eine Ausnahme gemacht.

Meine Eindrücke von einer Alpaka-Wanderung habe ich schon mal für curt notiert.

Aber ich war ja nicht nur wegen des Streichelzoos hier, sondern vor allem für einen Auftritt. Auch das geht in der Weilachmühle zum Glück sehr gut. Ich freu mich, dass so viele nette  und neugierige Menschen vorbeigekommen sind und wir einen tollen Abend hatten! Weil ich so seriös wirke (und auch bin!) und unter Umständen leichte Verwirrung gestiftet habe, möchte ich hier noch einmal schriftlich festhalten, dass in der Weilachmühle Alpakas NICHT zu Fleischpflanzerl verarbeitet werden. (Freche Gäste eventuell schon.)

Vielen Dank an Christian Tesch für die Bühnen-Fotos! Und danke an Lotti für ihr sensationelles künstlerisches Debüt! Hier noch die Sicht der Aichacher Zeitung auf diesen Abend:

aichacherzeitungfbprint20190323