Blog

Video: Sofa und „Tierheilpraktikerin“

Am 7. März war eine meiner letzten Veranstaltungen vor dem Corona-Lockdown, und zwar die inklusive Open Stage „Mit Alles“ im Münchner TamS Theater von und mit Susanne Plassmann und Max Dorner und ihrem Verein Impulsion. Wie schön war es, vor echtem Publikum zu spielen! Von meinem Kurzauftritt gibt es jetzt ein tolles Video (am besten gleich meinen YouTube-Kanal abonnieren – Danke!)

Hilfe zur Selbsthilfe

logiclaudi
Aufgschnappt

Diese Zeiten sind wirklich nicht leicht. Ich vermisse meine Auftritte und natürlich auch die Gagen… Auf weitere staatliche Hilfe hoffe ich nicht, es wird auch ohne gehen und die ersten Termine kündigen sich glücklicherweise wieder an.
Falls jemand aber den ein oder anderen Euro übrig hätte, um mich zu unterstützen, möchte ich hier auf eine Spenden-Möglichkeit hinweisen: Mein PayPal-Konto freut sich über jede Unterstützung. Das Geld investiere ich in meinen Podcast „Aufgschnappt„, der aktuell in der Sommerpause ist und ab Herbst in die zweite Staffel geht.
Mir macht die Arbeit an meinem Podcast sehr viel Spaß – Geld verdiene ich damit nicht, im Gegenteil, es gibt einige laufende Kosten, zum Beispiel die monatliche Gebühr für die Bereitstellung auf den Online-Portalen, das technische Equipment, Zugtickets, Brotzeit und Getränke für meine fabelhaften Gäste und mich und auch meine Arbeitszeit. Bisher habe ich darüber nicht nachgedacht, in Zeiten ohne Auftrittseinnahmen ändert sich das nun. Ich hoffe, dass sich mein Kontostand ab Herbst wieder erholen wird und ich möchte meinen Podcast auch unbedingt weiterführen. Das wird eh klappen! Eigentlich will ich auch gar nicht um Geld bitten, ich weiß, dass ich das auch alles alleine bewältigen kann. Aber es gibt ja Menschen, die würden ein paar Euro nicht schmerzen … also hier wäre das PayPal-Konto. Vielen Dank

Eine weitere tolle Möglichkeit der Unterstützung, die ich sehr gern bewerbe, ist übrigens der Kauf von meinem Buch „Gerhard Polt und die anderen“. Vor drei Jahren habe ich meine Promotion erfolgreich abgeschlossen. Die Doktorarbeit über Gerhard Polt ist damals in Buch-Form erschienen, das neue Taschenbuch ist nun die leicht lesbare, kulinarische Ausgabe dieser Arbeit: erzählerisch, bebildert und garantiert fußnotenfrei. Das Buch kann man am besten bei Pustet Regensburg bestellen. Wer gern eine Widmung möchte, kann es auch direkt bei mir bestellen. Mail an claudiapichler(a)gmx.de

Achja, die tollste Unterstützung ist natürlich, wenn möglichst viele zu meinen Terminen kommen können… Auf dass die schönen Zeiten bald wieder kommen!

 

 

Live-Auftritte im Sommer

Nach Monaten ohne Live-Auftritt geht es langsam wieder los. Im Sommer habe ich drei schöne Open-Air-Termine in Aussicht. Mit meinem Solo-Programm „Ned blöd … für a Frau!“ bin ich in München, Regensburg und Bad Aibling zu Gast. Ich freue mich, wenn viele Leute kommen! Sonne ist bestellt, am besten reserviert ihr gleich Tickets:

Claudia Pichler, Foto: Angela Zacher

Mi 19.8.20 München: Pasinger Fabrik Open Air im Park Ebenböck Haus (geteilter Abend mit Georg Koeniger) Tickets gibt es bei München Ticket
Hier gibt es sogar Allwetter-Tickets, bei schlechtem Wetter spielen wir in der Wagenhalle.

Sa 22.8.20 Regensburg, Open Air im Cafe Pernsteiner Tickets kann man bei Statt-Theater in Regensburg reservieren per Mail: info@statt-theater.de oder telefonisch: o941/53302

So 23.8.20 Bad Aibling, Open Air im Kurpark
Tickets reservieren per Mail: info@aib-kur.de

Livestream-Lesebühne „Abgebrüht“

Claudia Pichler Foto: Sabine Schulte
Foto: Sabine Schulte

Juhu, ein Termin in Sicht! Und zwar findet am Dienstag, 23. Juni ab 20 Uhr die Livestream-Lesebühne „Abgebrüht“ von und mit Martina Pahr sowie Solly Aschkar, Christian Schmitz-Linnart und Mic Mehler statt. Ich bin auch dabei und habe mir vorgenommen, mindestens einen neuen Text zu lesen. Das Ganze findet via Zoom statt, man kann sich einfach anmelden, bekommt dann den Link zugeschickt und kann dann kostenlos zuschauen.

Hier geht es zur Anmeldung: https://muc-events.online/abgebrueht 

Für mich ist das ein schöner Anlass, um neue Texte zu schreiben. Das fällt mir zurzeit ja immer noch eher schwer. Ohne Auftritte und damit ohne Ziel bin ich einfach nicht so produktiv. Ich freu mich schon sehr darauf, wenn Veranstaltungen wieder mehr möglich sein werden, wenn ich endlich wieder richtig auftreten kann. Denn nur so kann ich meine Texte rundspielen und verbessern. Solange sehen wir uns eben online! Also schaut doch am Dienstag bei der Livestream-Ausgabe von „Abgebrüht“ vorbei.

 

Podcast geht in die Pause

Finale! Die erste Staffel von meinem bairischen Podcast „Aufgschnappt“ ist beendet. Hier gehts direkt zur finalen Folge 24. Es war eine schöne Zeit und jede Folge hat mir sehr viel Spaß gemacht. Aber in dieser besonderen Corona-Zeit fehlen mir Motivation und Elan. Ohne den Austausch mit meinen Mitmenschen, ohne Inspiration wird sogar das Podcasten zach. Deshalb schicke ich „Aufgschnappt“ jetzt in die verdiente Pause und konzentriere mich auf andere künstlerische Arbeiten wie neue Texte für ein neues Programm. Das ist schon schwer genug!
Vielen Dank fürs fleißige Zuhören und die netten Nachrichten zu meinem Podcast. Besonders möchte ich mich bei den wunderbaren Gästen bedanken!
Alle Folgen kann man weiterhin hier anhören: Podcast, oder auf Spotify.
Derzeit fällt es mir schwer, Dinge zu planen, aber ich nehme mir die nächste Staffel für den Herbst vor. Natürlich werde ich hier (und auf Facebook und Instagram) rechtzeitig Bescheid geben, wenn es weitergeht. Dann freue ich mich, wenn wieder viele Menschen zuhören.

Aufgschnappt: Podcast-Folge mit Michael Well

Schluss mit lustig! Die Kulturwirtschaft ist ausgeknockt – keine Veranstaltungen, keine Einnahmen, keine rosigen Aussichten. Mit Michael Well (Musiker, Well-Brüder, eh. Biermösl Blosn) spreche ich über die prekäre Situation und unseren neuen Agentur-Alltag, über viele politische Versprechungen und noch mehr Enttäuschungen. Nach den Wohlfühl-Folgen der letzten Wochen machen wir diesmal unserem Ärger Luft. Wir leben für Kultur und leiden unter der aktuellen mangelnden Wertschätzung sehr.

Aufgschnappt kann man bei Spotify oder Apple Podcast hören oder direkt HIER über diesen Link. 

 

Neue Podcast-Folge: Aufgschnappt mit Schönem aus der Isolation

Es hilft nichts: Corona hält uns noch immer auf Abstand. Damit die Laune aber gut bleibt, habe ich für die aktuelle Folge 22 von meinem bairischen Podcast „Aufgschnappt“ wieder viele schöne Geschichten gesammelt. Diesmal mit dabei: Willy Astor, Eleonora aus Zürich, Stefan Kröll, Anna aus Tunbridge Wells, Maria und Matthias Well, Martin Bewie Bauer, Andreas Rebers, MONI, Ludwig Müller, Florian Burgmayr und Maria Hafner.

„Aufgschnappt“ findet man auf Spotify, Deezer, Apple Podcasts usw. und direkt HIER. Ich freu mich natürlich immer über Feedback und Weiterempfehlung. Viel Spaß beim Anhören!

 

Die weiteren Aussichten

Ich vermisse die Bühne! Ich vermisse meine Auftritte! Ok, ich vermisse auch das Geld, das mir die Auftritte bringen könnten, aber das klingt jetzt recht unromantisch … Claudia Pichler Foto: Kim Kino / Valentin
Aber im Ernst: Mir fehlen tatsächlich Menschen, Begegnungen, Erlebnisse. Diese Isolation ist eine echte Herausforderung für mich. (Für uns alle, ich weiß!) Ich komme eigentlich gut zurecht allein, mir wird es sogar oft „zu viel“, wenn zu viel um mich los ist. Aber jetzt klingt das grad wie ein schlechter Scherz. Wann rührt sich denn endlich wieder was? Wann darf es denn wieder menscheln?
Ja, wir brauchen noch Geduld. Wie lange genau das dauern soll, kann niemand verlässlich sagen. Ich jedenfalls habe bereits etliche Phasen der Trauerbewältigung durchlebt: Ich habe mich ganz am Anfang und ganz heimlich und ganz kurz gefreut über die Zwangspause, dann habe ich viel gejammert, geweint, getrunken, geschimpft und gezweifelt an mir und der ganzen Welt.

Doch jetzt ist es irgendwie anders. Oh und ich hoffe so sehr, dass es noch eine Weile so bleibt! Ich hab genug von meiner Resignation, ich spüre endlich wieder neuen Mut – und sogar etwas kreative Energie. Deshalb werde ich aber keine Corona-Kunst fabrizieren und Videos aus dem Homeoffice produzieren, damit kann ich mich einfach nicht anfreunden (was aber für andere natürlich super funktionieren mag!).
Ich möchte gern etwas für das große „Danach“ schaffen, die ein oder andere Nummer schreiben, ein paar musikalische Eskapaden probieren oder neue Lieder kreieren. Es ist absurd schwer, sich auf andere Themen als das alles beherrschende Virus zu konzentrieren, aber da gibt es doch noch mehr. Ich muss sie nur noch finden und fassen. Und im „Danach“ wird man das dann hoffentlich auch hören wollen.

Mein Kalender 2020 ist ein absolutes Desaster. Die gestrichenen Termine deprimieren mich, die geballten Ersatztermine im jetzt übervollen Herbst geben einerseits Hoffnung, schüchtern mich andererseits auch etwas ein.
Nächstes Jahr soll mein zweites Solo-Programm Premiere feiern. Deswegen spüre ich auch diesen Druck, diese Corona-Pause für kreative Arbeit zu nutzen. Ich bin leider von Natur aus nicht sehr fleißig, eher faul sogar. Aber ich habe großen Respekt vor Terminen. Das ist das einzige, was mich wirklich motiviert. Deshalb planen wir also einfach viele schöne Termine für das nächste Jahr und das nächste Programm. Nur so kann ich mich selbst austricksen.

Als Bühnenkünstlerin braucht man Bestätigung. Ich bin noch nicht so lange solo unterwegs, aber auch ich merke schon, dass mich die Zeit der Isolation verunsichert. Sorgen, ob ich „vergessen“ werde, tauchen auf und sind vielleicht normal, wenn man sich schon zu sehr an den Applaus und unmittelbare Publikums-Reaktionen gewöhnt hat. Optimismus ist nicht gerade meine Stärke, aber ich hoffe einfach sehr, dass meine Veranstaltungen (spätestens) im Herbst alle möglich sein werden und genauso viel Freude bringen wie bisher. „Ned blöd … für a Frau!“ heißt mein aktuelles Programm, das ich auch schon vermisse. Alle Termine finden sich hier, falls es doch Mutige gibt, die sich jetzt gern Tickets kaufen möchten. Und hier noch ein kleiner Ausschnitt aus meinem Programm mit dem freundlichen Hinweis, dass man meinen Youtube-Kanal natürlich gern abonnieren kann.

 

Good Vibrations from the Corona Stüberl

Folge Nummer 21 von meinem bairischen Podcast „Aufgschnappt“ ist da – und diese Folge ist besonders geworden. Was gibt es Schönes zu berichten aus den letzten Wochen? Worüber hast Du Dich gefreut? – Das habe ich viele liebe und lustige Menschen gefragt und aus ihren Antworten eine bunte Podcast-Folge gebastelt. Stay positive and please don´t grantel! ❤
Mit Margreth Außerlechner, Roland Hefter, Franziska Wanninger, Michael Well, Birgitt und Loni Binder, Susanne Plassmann, Christian Tesch, Christian Lex, Lena Kettner, Moses Wolff und ganz viel Zuversicht.
Hier geht es zur aktuellen Folge.