Album: 40 Jahre Gerhard Polt und die Well-Brüder

POLTWELL 40 artwork-440x440Ein Jubiläum steht an: Gerhard Polt und die Well-Brüder machen seit 40 Jahren gemeinsam die Bühnen Bayerns und der Welt unsicher.  Am 25.09.2020 erscheint ein Jubiläumsalbum, das die außergewöhnliche Freundschaft zwischen dem großen Humoristen und dem subversiven Brüder-Trio zelebriert. „Gerhard Polt und die Well-Brüder 40 Jahre“ enthält 13 Stücke des aktuellen Live-Programms sowie einige echte Klassiker. Dabei ist immer klar, woher der Wind weht: Polt bietet feinste Satire in seiner unnachahmlichen Art, die Brüder musizieren wie verrückt und besingen Politisches und Heimatliches. Und, Ehrensache: Bei drei Stücken des Albums durften auch die Toten Hosen nicht fehlen. Die Hosen sind seit Mitte der Achtziger eng mit den bayerischen Anarchos verbandelt, seitdem gab es bereits zahlreiche Zusammenarbeiten, im Studio wie auch bei speziellen gemeinsamen Bühnenprojekten.

Das Jubiläumsalbum „Gerhard Polt und die Well-Brüder 40 Jahre“ erscheint mit 13 Titeln am 25.09.20 als CD-Album und auf 3.000 Stück limitiertes & nummeriertes Doppelvinyl-Album, Download und auf allen Streamingplattformen und ist hier vorzubestellen: https://jkp.lnk.to/PoltWell40 

„Album: 40 Jahre Gerhard Polt und die Well-Brüder“ weiterlesen

Neue CD der Geschwister Well – A scheene Leich

Endlich ein neues Well-Qualitätsprodukt

Die Geschwister singen und spielen ihr persönliches Repertoire an traditionellen, bairischen Trauer- und Beerdigungsliedern. Gerhard Polt hält die Grabreden. Eine CD für den Herbst. Veröffentlichung am 9. Oktober. Jetzt aber schon zum Vorbestellen im Geschwister-Shop.

A_scheene_Leich_Packshot

Der Tod gehört zum Leben. Und zu einer schönen Leich gehört auch eine schöne Musik.

Der Liederschatz der Familie Well enthält natürlich auch Trauerlieder. Zahlreiche Beerdigungen haben die Geschwister musikalisch begleitet. Jetzt veröffentlichen die Wellküren und Well-Brüder also eine  CD mit 21 wunderbaren Trauerliedern.

Dazu konnten sie ihren Freund Gerhard Polt als Grabredner gewinnen. Und ja, bei aller Ernsthaftigkeit der Thematik, das ist auch wirklich komisch geworden, was der Herr Polt da als Pfarrer oder als Vertreter diverser Vereine über den fiktiven Verstorbenen vorträgt. Und was mich persönlich besonders freut: Der Dahingeschiedene hinterlässt einen Hund namens Haro. So ein Modell kenne ich auch persönlich. Haro ❤

haro