Live im Juli

Juhu, endlich geht es wieder vermehrt auf die Bühne, genau vor allem auf die Open-Air-Bühne. Ich freu mich und hoffe natürlich auf gutes Wetter! Hier ist die aktuelle Planung. Sei ihr dabei?

Do 8.7., 20 Uhr TrostbergPostsaal Open Air mit Titus Waldenfels (Musik) 
(Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: 16.7.)
Karten erhalten Sie im Vorverkauf im Kulturamt der Stadt Trostberg, 08621 / 801-117, -118, kultur@trostberg.de

Fr 9.7., 19:30 Uhr TruderingKulturzentrum  Open Air (Ersatztermin, Karten behalten ihre Gültigkeit) 

So 18.7., 19:30 Uhr München Stadtteilwoche Sendling Zirkuszelt/ Open-Air-Bühne
(Geteilter Abend mit Eva Karl-Faltermeier) Eintritt frei

„Live im Juli“ weiterlesen

Livestream aus dem Hinterhalt

Es gibt sie, die schönen Erlebnisse in dieser kulturarmen Zeit: Ein Ausflug zum Hinterhalt in Gelting gehört da auf jeden Fall dazu. Am 30. April hatten wir einen zauberhaften Livestream-Abend: „Kabarett & Musik. Claudia Pichler & Titus Waldenfels“. Vielen Dank an Assunta Tammelleo und ihr super Team vom Hinterhalt, die unermüdlich weiter streamen, Kultur ermöglichen und eine tolle Arbeit leisten.

Livestream aus dem Hinterhalt

Vielen Dank an Thomas Herrmann für die schönen Bilder vom Auftritt im Hinterhalt.

Podcast: Aufgschnappt mit Günther Sigl

Mein Podcast „Aufgschnappt“ versüßt mir diese fade Zeit: In Folge 35 ist Günther Sigl zu Gast. Der Musiker, Texter und Mitbegründer der Spider Murphy Gang steht für bayerischen Rock´n´Roll, ist ein Münchner Original und höchst sympathisch. Wir reden über Hochs und Tiefs der bayerischen Band, über München, Dialekt, die aktuelle Lage und überhaupts.
Ich freu mich über das schöne Gespräch! Günther Sigl ist immer noch fleißig auf der Bühne unterwegs – normalerweise. Der Lockdown bremst auch ihn aus, aber so hat er sich gern ein Stünderl Zeit genommen für diese Podcast-Folge.
Aufgschnappt kann man auf allen gängigen Podcast-Portalen anhören und abonnieren und HIER DIREKT ANHÖREN.

Aufgschnappt 40 Michael Well Aufgschnappt in Bayern

Vor einer kleinen Sommerpause gibt es ein Gespräch mit Michael Well, Musiker und Top-Manager von Gerhard Polt, den Well Brüdern (eh. Biermösl Blosn), Wellküren u.a. Wir sprechen über die Lage der Kultur und über Aufgschnappt! Im Herbst geht es weiter – und ich freue mich über Sprachnachrichten per WhatsApp an 0163 2426359 oder Mail an claudia@well-musik.de Alles, was ihr mit Bayern verbindet, Vorurteile, Schönes, Schauriges oder was ihr Aufgschnappt schon immer mal sagen wolltet. Schönen Sommer! 🙂
  1. Aufgschnappt 40 Michael Well
  2. Aufgschnappt 39 Sara Brandhuber
  3. Aufgschnappt 38 Hans Kratzer und Sebastian Beck
  4. Aufgschnappt 37 mit Bernhard Prinz
  5. Aufgschnappt 36 Livestreams und Kleinkunst

Album: 40 Jahre Gerhard Polt und die Well-Brüder

POLTWELL 40 artwork-440x440Ein Jubiläum steht an: Gerhard Polt und die Well-Brüder machen seit 40 Jahren gemeinsam die Bühnen Bayerns und der Welt unsicher.  Am 25.09.2020 erscheint ein Jubiläumsalbum, das die außergewöhnliche Freundschaft zwischen dem großen Humoristen und dem subversiven Brüder-Trio zelebriert. „Gerhard Polt und die Well-Brüder 40 Jahre“ enthält 13 Stücke des aktuellen Live-Programms sowie einige echte Klassiker. Dabei ist immer klar, woher der Wind weht: Polt bietet feinste Satire in seiner unnachahmlichen Art, die Brüder musizieren wie verrückt und besingen Politisches und Heimatliches. Und, Ehrensache: Bei drei Stücken des Albums durften auch die Toten Hosen nicht fehlen. Die Hosen sind seit Mitte der Achtziger eng mit den bayerischen Anarchos verbandelt, seitdem gab es bereits zahlreiche Zusammenarbeiten, im Studio wie auch bei speziellen gemeinsamen Bühnenprojekten.

Das Jubiläumsalbum „Gerhard Polt und die Well-Brüder 40 Jahre“ erscheint mit 13 Titeln am 25.09.20 als CD-Album und auf 3.000 Stück limitiertes & nummeriertes Doppelvinyl-Album, Download und auf allen Streamingplattformen und ist hier vorzubestellen: https://jkp.lnk.to/PoltWell40 

„Album: 40 Jahre Gerhard Polt und die Well-Brüder“ weiterlesen

Live-Auftritte im Sommer

Nach Monaten ohne Live-Auftritt geht es langsam wieder los. Im Sommer habe ich drei schöne Open-Air-Termine in Aussicht. Mit meinem Solo-Programm „Ned blöd … für a Frau!“ bin ich in München, Regensburg und Bad Aibling zu Gast. Ich freue mich, wenn viele Leute kommen! Sonne ist bestellt, am besten reserviert ihr gleich Tickets:

Claudia Pichler, Foto: Angela Zacher

Mi 19.8.20 München: Pasinger Fabrik Open Air im Park Ebenböck Haus (geteilter Abend mit Georg Koeniger) Tickets gibt es bei München Ticket
Hier gibt es sogar Allwetter-Tickets, bei schlechtem Wetter spielen wir in der Wagenhalle.

Sa 22.8.20 Regensburg, Open Air im Cafe Pernsteiner Tickets kann man bei Statt-Theater in Regensburg reservieren per Mail: info@statt-theater.de oder telefonisch: o941/53302

So 23.8.20 Bad Aibling, Open Air im Kurpark
Tickets reservieren per Mail: info@aib-kur.de

Die weiteren Aussichten

Ich vermisse die Bühne! Ich vermisse meine Auftritte! Ok, ich vermisse auch das Geld, das mir die Auftritte bringen könnten, aber das klingt jetzt recht unromantisch … Claudia Pichler Foto: Kim Kino / Valentin
Aber im Ernst: Mir fehlen tatsächlich Menschen, Begegnungen, Erlebnisse. Diese Isolation ist eine echte Herausforderung für mich. (Für uns alle, ich weiß!) Ich komme eigentlich gut zurecht allein, mir wird es sogar oft „zu viel“, wenn zu viel um mich los ist. Aber jetzt klingt das grad wie ein schlechter Scherz. Wann rührt sich denn endlich wieder was? Wann darf es denn wieder menscheln?
Ja, wir brauchen noch Geduld. Wie lange genau das dauern soll, kann niemand verlässlich sagen. Ich jedenfalls habe bereits etliche Phasen der Trauerbewältigung durchlebt: Ich habe mich ganz am Anfang und ganz heimlich und ganz kurz gefreut über die Zwangspause, dann habe ich viel gejammert, geweint, getrunken, geschimpft und gezweifelt an mir und der ganzen Welt.

Doch jetzt ist es irgendwie anders. Oh und ich hoffe so sehr, dass es noch eine Weile so bleibt! Ich hab genug von meiner Resignation, ich spüre endlich wieder neuen Mut – und sogar etwas kreative Energie. Deshalb werde ich aber keine Corona-Kunst fabrizieren und Videos aus dem Homeoffice produzieren, damit kann ich mich einfach nicht anfreunden (was aber für andere natürlich super funktionieren mag!).
Ich möchte gern etwas für das große „Danach“ schaffen, die ein oder andere Nummer schreiben, ein paar musikalische Eskapaden probieren oder neue Lieder kreieren. Es ist absurd schwer, sich auf andere Themen als das alles beherrschende Virus zu konzentrieren, aber da gibt es doch noch mehr. Ich muss sie nur noch finden und fassen. Und im „Danach“ wird man das dann hoffentlich auch hören wollen.

Mein Kalender 2020 ist ein absolutes Desaster. Die gestrichenen Termine deprimieren mich, die geballten Ersatztermine im jetzt übervollen Herbst geben einerseits Hoffnung, schüchtern mich andererseits auch etwas ein.
Nächstes Jahr soll mein zweites Solo-Programm Premiere feiern. Deswegen spüre ich auch diesen Druck, diese Corona-Pause für kreative Arbeit zu nutzen. Ich bin leider von Natur aus nicht sehr fleißig, eher faul sogar. Aber ich habe großen Respekt vor Terminen. Das ist das einzige, was mich wirklich motiviert. Deshalb planen wir also einfach viele schöne Termine für das nächste Jahr und das nächste Programm. Nur so kann ich mich selbst austricksen.

Als Bühnenkünstlerin braucht man Bestätigung. Ich bin noch nicht so lange solo unterwegs, aber auch ich merke schon, dass mich die Zeit der Isolation verunsichert. Sorgen, ob ich „vergessen“ werde, tauchen auf und sind vielleicht normal, wenn man sich schon zu sehr an den Applaus und unmittelbare Publikums-Reaktionen gewöhnt hat. Optimismus ist nicht gerade meine Stärke, aber ich hoffe einfach sehr, dass meine Veranstaltungen (spätestens) im Herbst alle möglich sein werden und genauso viel Freude bringen wie bisher. „Ned blöd … für a Frau!“ heißt mein aktuelles Programm, das ich auch schon vermisse. Alle Termine finden sich hier, falls es doch Mutige gibt, die sich jetzt gern Tickets kaufen möchten. Und hier noch ein kleiner Ausschnitt aus meinem Programm mit dem freundlichen Hinweis, dass man meinen Youtube-Kanal natürlich gern abonnieren kann.