„Pichler auf Tour“ ab jetzt in der MUH

IMG_7830Wie aus einer anderen Welt flatterte heute die MUH, die wunderbare Zeitschrift für bayerische Aspekte, in meinen Briefkasten und sagte freundlich: „Servus!“
Ich freue mich immer über die MUH, aber diesmal noch ein bisserl mehr, weil in dieser Nr. 36 die erste Folge meiner neuen Kolumne „Pichler auf Tour“ zu finden ist. Es ist komisch, mutet fast schon wie ein böser Scherz des Universums an, dass ausgerechnet in Zeiten von Corona-Ausgangsbeschränkung also meine Tour-Kolumne startet. Aber es werden ja auch wieder andere Zeiten kommen!
In „Pichler auf Tour“ darf ich meine Erlebnisse auf, hinter und rund um die bayerischen Kleinkunst-Bühnen teilen. Die erste Folge habe ich einem sehr wichtigen Thema gewidmet, nämlich der Brotzeit.

Die MUH möchte ich generell allen ans Herz legen. Auch diesmal sind darin sehr viele interessante Themen zu finden. Über das traurige Ende des „Nomiya“, das bayerisch-japanische Wirtshaus in München-Haidhausen, habe ich auch geschrieben. Es gibt einen Artikel zu „40 Jahre Gerhard Polt und die Well-Brüder“ von Ulrike Zöller, ein Interview mit Hanns Christian Müller, ein Update zu Dieter Wielands „Grün kaputt“ und vieles, vieles mehr. Die MUH kann man auch bequem online bestellen,und zwar hier. Und am besten gleich im ABO.