Klassik twoWell 2019 im Herkulessaal

Am 7. Januar war es endlich so weit: Das Konzert „Klassik twoWell“ mit Maria und Matthias Well und ihren wunderbaren Gästen Anne Solveig und Alice Marie Weber sowie Stofferl Well fand im Münchner Herkulessaal statt. Was für ein toller Abend!

PROGRAMM:
Ondrej Kukal: Duo für Violine und Violoncello: „Present“
Georg Friedrich Händel, Christoph Well: „Feuerwehrmusik“
Antonin Dvořák: Streichquartett F-Dur für zwei Violinen, Viola u. Violoncello, op. 96: „Amerikanisches Quartett”
Zoltán Kodály: Duo für Violine und Violoncello, op. 7 (1914)
Astor Piazzolla: „Four for Tango“ Streichquartett

Vielen Dank an Catherina Hess für die vielen schönen Bilder:

 

agentur wellDas war schon das zweite große Konzert, das wir, also die kleine Agentur Well, uns getraut haben selbst zu veranstalten. Und wiederum ist es geglückt! Der Termin war diesmal zwar denkbar schwierig, da so knapp nach den Weihnachts- und Neujahrstagen und auch noch der erste Schultag nach den Ferien, aber dennoch war der Saal sehr gut gefüllt. Ich freue mich über die Risikobereitschaft und die Zuversicht von Michael Well, die uns auch vor großen Herausforderungen nicht zurückschrecken lassen! Die nächste Ausgabe der Konzertreihe haben wir auch schon geplant … Mittwoch, 29. April 2020!

Klassik twoWell 2019

Im Februar hat sich die Agentur Well zum ersten Mal getraut: Im Herkulessaal fand ein wunderbares Konzert mit Maria Well und Matthias Well und ihren Gästen Lilian Akopova, das Gulda-Blasorchester und Gregor A. Mayrhofer statt.

Nach diesem fulminanten Start geht die Reihe „Klassik twoWell“ nun in die nächste Runde. Maria und Matthias Well präsentieren am 7. Januar 2019 als Duo „twoWell“ nun ein weiteres, komplett neues Programm im Herkulessaal der Münchner Residenz. Frisch, leidenschaftlich und authentisch ist die Musik der Geschwister Maria Well (Violoncello) und Matthias Well (Violine). Sie krönen ihre Herkunft aus der Musikerfamilie Well (u.a. Bier- mösl Blosn, Wellküren) mit einer klassischen Ausbildung. Beide Streicher wurden bereits als Jungstudenten an der Münchner Musikhochschule aufgenommen, wo sie gemeinsam Kammermusik (MA) studierten. Als Duo „twoWell“ unterstützt von ihren Gästen zeigen sie ein abwechslungsreiches Programm.

7.1.19 Herkulessaal in der Münchner Residenz, Beginn: 20 Uhr

Tickets: Theatergemeinde München oder München Ticket 

Besetzung: Maria Well (Violoncello), Matthias Well (Violine), Christoph Well (Trompete), Alice Marie Weber (Bratsche), Anne Solveig Weber (Violine)

Programm: (Änderungen vorbehalten)

Zoltán Kodály: Duo für Violine und Violoncello, op. 7 (1914)

Astor Piazzolla: „Four for Tango“ Streichquartett

Georg Friedrich Händel, Christoph Well: „Feuerwehrmusik“

Ondrej Kukal: Duo für Violine und Violoncello: „Present“

Antonin Dvořák: Streichquartett F-Dur für zwei Violinen, Viola u. Violoncello, op. 96: „Amerikanisches Quartett”

Lesung in Augsburg: Biermösl Blosn – Tokio Kapstadt Hausen

Samstagvormittag, Zeit für einen Ausflug! Endlich waren wir mal wieder in Sachen Buch unterwegs. Im wunderschönen Buchladen Rieger + Kranzfelder in Augsburg stellten wir unser Buch Biermösl Blosn, Tokio Kapstadt Hausen vor.

Tolle Organisation, volles Haus, begeistertes Publikum, alle Bücher verkauft – so solls sein! 🙂 Video: Stofferl Well liest Bob Ross

 

Endlich Fotos für die Well-Brüder!

Well-Brüder (c) Hans-Peter Hösl
Well-Brüder (c) Hans-Peter Hösl

Lange hats gedauert: Jetzt gibt es die Well-Brüder aus´m Biermoos schon eine ganze Weile, aber bisher hatten Stofferl, Michael und Karli Well immer noch kein offizielles Presse-Foto. Die Nachfolge-Formation der Biermösl Blosn war einfach der Meinung, dass es das nicht braucht – und brachte damit so manchen Veranstalter zur Verzweiflung.

Die letzte Vorstellung der Geschwister Well an den Münchner Kammerspielen war dann endlich die passende Gelegenheit. Unser Familien- und natürlich Lieblings-Fotograf Hans-Peter Hösl hat die fotogensten aller Well-Brüder endlich abgelichtet.

 

Polt & Well-Brüder (c) Hans-Peter Hösl
Polt & Well-Brüder (c) Hans-Peter Hösl

Da ließ sich sogar der „Große Bruder“ Gerhard Polt vor die Linse locken. Schließlich tritt er ab und an mit den Well-Brüdern auf, und auch das will anständig beworben sein.

Die Endauswahl zwischen den besten Motiven läuft noch – man darf gespannt sein.

Solange freu ich mich, dass ich mich auch kurz aufs Bild schmuggeln durfte …