Klassik twoWell 2019

Im Februar hat sich die Agentur Well zum ersten Mal getraut: Im Herkulessaal fand ein wunderbares Konzert mit Maria Well und Matthias Well und ihren Gästen Lilian Akopova, das Gulda-Blasorchester und Gregor A. Mayrhofer statt.

Nach diesem fulminanten Start geht die Reihe „Klassik twoWell“ nun in die nächste Runde. Maria und Matthias Well präsentieren am 7. Januar 2019 als Duo „twoWell“ nun ein weiteres, komplett neues Programm im Herkulessaal der Münchner Residenz. Frisch, leidenschaftlich und authentisch ist die Musik der Geschwister Maria Well (Violoncello) und Matthias Well (Violine). Sie krönen ihre Herkunft aus der Musikerfamilie Well (u.a. Bier- mösl Blosn, Wellküren) mit einer klassischen Ausbildung. Beide Streicher wurden bereits als Jungstudenten an der Münchner Musikhochschule aufgenommen, wo sie gemeinsam Kammermusik (MA) studierten. Als Duo „twoWell“ unterstützt von ihren Gästen zeigen sie ein abwechslungsreiches Programm.

7.1.19 Herkulessaal in der Münchner Residenz, Beginn: 20 Uhr

Tickets: Theatergemeinde München oder München Ticket 

Besetzung: Maria Well (Violoncello), Matthias Well (Violine), Christoph Well (Trompete), Alice Marie Weber (Bratsche), Anne Solveig Weber (Violine)

Programm: (Änderungen vorbehalten)

Zoltán Kodály: Duo für Violine und Violoncello, op. 7 (1914)

Astor Piazzolla: „Four for Tango“ Streichquartett

Georg Friedrich Händel, Christoph Well: „Feuerwehrmusik“

Ondrej Kukal: Duo für Violine und Violoncello: „Present“

Antonin Dvořák: Streichquartett F-Dur für zwei Violinen, Viola u. Violoncello, op. 96: „Amerikanisches Quartett”

Fundgrube Biermösl-Archiv

Tja, eigentlich wollte ich heute in der Zentrale des Wellperiums viele schöne Verträge verschicken, tolle Termine für 2015 vereinbaren und am liebsten endlich alle Post aufarbeiten … Eigentlich, weil viel lieber wollte ich dann doch im Biermösl-Archiv stöbern …

Fein sein, beinander bleibn.

fein sein dvdZwei ehemalige Biermösln, Michael und Stofferl, mit Bruder Karli Well und den drei Wellküren-Schwestern Moni, Burgi und Bärbi – das sind die Geschwister Well. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit stehen sie mit einem gemeinsamen Programm auf der Bühne. „Fein sein, beinander bleibn“ heißt es, im Februar 2012 feierte es Premiere und war seitdem mehr als fünfzig Mal in den Münchner Kammerspielen zu sehen. Jetzt ist die musikalische Familienaufstellung auf DVD und CD erhältlich.

Eine verpasst fast keine Vorstellung: die Mutti. Mit ihren 94 Jahren sitzt Traudl Well immer mit auf der Bühne und beäugt das, was die sechs der fünfzehn Geschwister so treiben. Die Geschwister Well musizieren von Bach bis Mozart, von Polka bis Bolero, singen vom Ehestreit, über Politik und Gesellschaft bis hin zu herrlichstem Nonsens.fein sein cd Bestens inszeniert wurde der Liederabend von Regisseur Franz Wittenbrink, der als ehemaliger Regensburger Domspatz und mit eigenen zwölf Geschwistern ideal für diese Herausforderung gerüstet ist. Wenn dann noch Gerhard Polt als Nikolaus oder der Schweizer Schwager und der polnische Pfarrer – beide wunderbar von Stefan Merki verkörpert – auftauchen, dann wird der Wellsche Liederabend zur köstlichsten Unterhaltung.

Im Well-Shop sind nun die DVD mit dem kompletten Abend und die CD mit allen Musikstücken zu haben. Bayern 2 kürte die DVD und CD zum KabarettFavorit.