„Ladies first“ bei Bayern 2

Die RadioSpitzen bei Bayern 2 haben über unseren neuen Podcast „Ladies first“ berichtet. Wir, also Franziska Wanninger und ich, stellen jede Woche großartige Frauen aus Kabarett und Comedy vor. In Sonderfolgen schauen wir uns genauer an, warum Frauen im komischen Fach immer noch unterrepräsentiert sind.

Hier kann man sich den Radio-Beitrag anhören!

Claudia Pichler & Franziska Wanninger: Ladies first! Foto: Josepha und Markus

Grünwald Freitagscomedy: Fachfrau fürs Bayerische

Endlich, endlich ist es wieder Zeit für die Grünwald Freitagscomedy im BR! Nach der Sommerpause geht es weiter mit frischen Folgen und ich darf als Fachfrau für alles Bayerische Wertvolles erklären. Für die September-Folge habe ich mir eine ganz besonders traditionsreiche Sportart ausgesucht, nämlich das Raufen, also as Raffa.

Zu sehen gibt es das und die ganze Folge in der BR Mediathek. Mein Auftritt startet bei Minute 16.

Hier geht es zur Folge!

Live-Auftritte im Sommer

Nach Monaten ohne Live-Auftritt geht es langsam wieder los. Im Sommer habe ich drei schöne Open-Air-Termine in Aussicht. Mit meinem Solo-Programm „Ned blöd … für a Frau!“ bin ich in München, Regensburg und Bad Aibling zu Gast. Ich freue mich, wenn viele Leute kommen! Sonne ist bestellt, am besten reserviert ihr gleich Tickets:

Claudia Pichler, Foto: Angela Zacher

Mi 19.8.20 München: Pasinger Fabrik Open Air im Park Ebenböck Haus (geteilter Abend mit Georg Koeniger) Tickets gibt es bei München Ticket
Hier gibt es sogar Allwetter-Tickets, bei schlechtem Wetter spielen wir in der Wagenhalle.

Sa 22.8.20 Regensburg, Open Air im Cafe Pernsteiner Tickets kann man bei Statt-Theater in Regensburg reservieren per Mail: info@statt-theater.de oder telefonisch: o941/53302

So 23.8.20 Bad Aibling, Open Air im Kurpark
Tickets reservieren per Mail: info@aib-kur.de

Termine, Termine, Termine

P1200130Zugegeben, jetzt im Sommer im schönen München fällt es mir gar nicht so leicht an Termine zu denken, an die Bühne, ans Arbeiten im Allgemeinen… Aber der Herbst naht in großen Schritten und damit auch ganz wunderbare Termine. Schaut gern einmal vorbei, ich freue mich! (Am besten reserviert ihr auch gleich Karten, das freut nämlich die Veranstalter..)

Tadaa, das ist mein famoser Tourplan für den Herbst 2019, (immer aktuell unter diesem Link):

Sa 14.9.19 München, Fraunhoferstr. 4, JF Das Atelier, 30-Minuten-Auftritt im Goldschmiede-Showroom (ab ca. 16 Uhr, Eintritt frei)

Fr 27.9.19 Niederhausen, Tom Bauers Lachwirtschaft, Landgasthof Hager (MIX-Show)

Fr 4.10.19 München, Valentin-Karlstadt-Musäum, Turmstüberl

Fr 11.10.19 Salzburg, Salzburger Sprössling (MIX-Show)

Mo 14.10.19 München, Vereinsheim Schwabing, Blickpunkt Spot (MIX-Show)

Fr 18.10.19 Puchheim, PUC

Sa 19.10.19 Solnhofen, Alte Schule

Mi 23.10.19 München, Iberlbühne, Tickets: info@iberlbuehne.de, Tel: 089/794214

Fr 25.10.19 A-Freistadt, Kulturzentrum Salzhof, Lebenshilfe

Di 12.11.19 Regensburg, Sisters of Comedy, Statt-Theater (MIX-Show)

Do 14.11.19 Feldmoching, Glacht um Acht, Feldmochinger Hof (MIX-Show)

Fr 15.11.19 Moosburg, Rosenhof Lichtspiele

So 24.11.19 München, Volkstheater, Benefiz-Matinee der Saubande (MIX-Show)

Fr 29.11.19 München-Neuhausen, Stadtbibliothek

Solo auf der Bühne – kurzer Zwischenruf

Seit einigen Monaten spiele ich mein erstes Solo-Programm „Ned blöd … für a Frau!“ und jetzt muss ich es kurz loswerden: Danke! Danke, liebes Universum, dass Du auf verschlungenen Pfaden eingefädelt hast, dass ich mich wagemutig und leicht unbedarft in dieses Abenteuer gestürzt habe! Ganz ehrlich, wenn ich nur erahnt hätte, was es bedeutet, allein ein Kabarett-Programm zu schreiben und vor allem zu spielen, dann hätte ich mich nie getraut. Es ist beinhart, aber es lohnt sich!

Danke, liebe wunderbare veranstaltende Frauen und Männer, die ihr mir mit großer Risikobereitschaft Termine gegeben habt, diese mit vollem Einsatz beworben habt, mir einen freundlichen Empfang geboten habt, oft noch mit Shuttle-Service, sehr guten Brotzeiten und super technischer Betreuung. Vielen Dank ans Publikum! Und zwar an jede einzelne Besucherin und jeden einzelnen Besucher. Ohne Euch wäre so ein Abend nämlich ziemlich sinnlos und auch etwas traurig. Insgeheim bin ich immer erstaunt, dass Leute kommen, wenn es dann noch dazu viele Leute sind, schlage ich in meiner Garderobe Purzelbäume vor Glück.

Es ist toll, Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen. Die Szene ist so vielfältig und bunt, von den unterschiedlichen Erfahrungen und Haltungen kann ich einiges lernen. Besonders schön ist es, dass mir viele mit Rat und Tat zur Seite stehen oder sogar Termine vermitteln. Gerade am Anfang ist das enorm hilfreich. Merci dafür!

Danke, liebe Menschen nah und näher, die ihr mich uneingeschränkt unterstützt habt, mich aufgebaut habt (ja, auch nach „guten“ Abenden, wenn das mein defätistisches Seelchen gerade nicht erkennen konnte) und mir helft, mich gegen tückische Gemeinheiten weniger lieber Menschen zu wappnen. Ein dickes Fell wäre hier sicher hilfreich, das habe ich leider nicht, lerne aber, wo es sich lohnt hinzuhören und wo eben nicht.

Einige Solo-Termine habe ich schon gemeistert – gut, anfangs grad so überlebt, dann immer entspannter gespielt und inzwischen oft uneingeschränkt genossen. Es ist eine aufregende Erfahrung und ich freue mich auf alles, was da noch kommt!

Mein 2018

Ende Dezember: Zeit für Pathos und Melancholie! Naja, Zeit ist ja eigentlich immer das letzte, was man im Advent übrig hat. Aber während der Heilige Abend unvermeidlich heranrückt, steigt auch der Hang zum Innehalten, zur Besinnung und zur Rückschau auf das vergangene Jahr. Was ich da dann sehe, finde ich recht erfreulich. 2018 war ein eher ruhiges und entspanntes Jahr mit ungewohnt viel Schlaf und einem fast endlos scheinenden Sommer, was nach Abschluss meiner Promotion durchaus wohltuend war. Ich habe meine ersten Solo-Tests auf der Bühne absolviert, wunderbare Termine für eine Tour geplant und mir schon weite Teile meines Programms „Ned blöd … für a Frau!“ überlegt. Im Meer der vielen Begegnungen, spannenden Tage und Nächte, neuen Erfahrungen und Herausforderungen, die mir jetzt sofort unsortiert in den Sinn kommen, ist der künstlerische Bereich natürlich nur ein kleiner Teil meines Lebens, wenn auch im Moment der wohl aufwühlendste. Ich freu mich eigentlich immer auf das neue Jahr, aber heuer deshalb vielleicht sogar noch etwas mehr. Da ist es ja endlich, das Pathos!

In meiner apokalyptischen Jahresend-Stimmung habe eine kleine Galerie ohne Anspruch auf Vollständigkeit und in Abwesenheit irgendeiner Systematik zusammengestellt mit einigen entzückenden Momenten aus diesem Jahr, die mir sicher in Erinnerung bleiben werden. Und falls nicht, kann ich ja hier nachschauen.

Zu Gast im Münchner Literaturhaus

Dritter Advent im Literaturhaus: Den Freunden des Hauses durfte ich Ausschnitte zeigen aus meinem ersten Programm „Ned blöd … für a Frau!“, das gerade entsteht, und anschließend gab es noch eine nette Gesprächsrunde inmitten von Lebkuchen, Glühwein und natürlich Büchern. Das war ein rundum wunderbarer Adventsnachmittag! Umso mehr freue ich mich, dass meine München-Premiere am 28.3.19 eben genau hier – in der Bibliothek des Literaturhauses – stattfinden wird.